Was ich mir erhoffe und wünsche

Dass meine Aoshiso-Pflänzchen dieses Jahr etwas werden. Dass ich trotz aller Widrigkeiten ein Stipendium bekomme und damit ein Aufenthalt an meiner Wunschuni in Japan möglich wird. Dieses Jahr meine Gastfamilie wiederzutreffen und ihren neuen Hund zu sehen. Dass meine Master-Arbeit gut wird.

Was mich nachdenklich stimmt

Trump in Amerika. Abe in Japan. Höcke und Petry in Deutschland. Wilders in den Niederlanden. Le Pen in Frankreich. Johnson in Großbritannien. Erdogan in der Türkei. Putin in Russland. Beispiele für Repräsentanten von politischen Entwicklungen, die mir ein flaues Gefühl geben. Die Twitter-Beiträge von Bana Alabed und ihrer Mutter. Die Durchführbarkeit meines Vorhabens für die…

Momente, in denen ich sprachlos bin

Wenn sich jemand in einem öffentlichen Verkehrsmittel über die Universitäten und Studenten echauffiert, lautstark über die angebliche Studierunfähigkeit sowie Dummheit der heutigen Studenten schimpft und über die angebliche Minderwertigkeit der Unterrichtsqualität heutiger Universitäten lästert; wenn diese Person zudem dabei auch noch den Eindruck macht, als hätte sie selber seit Jahrzehnten keinen Fuß mehr in eine…

Was ich gerne ausprobieren würde

Bungeejumping, Drachenfliegen und Wildwasser-Kajakfahren. Einen Sari anzuziehen. Genauso wie ein Dirndl und einen zwölflagigen Kimono (jûnihitoe). Regency-Kleider wie aus der Jane Austen-Zeit. Traditionelle japanische Frisuren wie ofuku (おふく), yakko shimada (奴島田) oder ichôgaeshi (銀杏返し).

Dinge, die mich glücklich machen

Prächtig gemusterte oder bedruckte Seiden-Kimono zu betrachten, zu befühlen und sie anzuziehen. Generell alles, was mit Kimono zu tun hat. Wenn meine Dozentin für klassisches Japanisch, die sehr hohe Ansprüche hat, einen von mir übersetzten Satz gut findet und an meiner Formulierung nichts auszusetzen hat. Ein Hochgefühl! Eine gute Note für eine Hausarbeit, bei der…